Dojoregeln


Gegenseitige Rücksichtnahme
Die TeilnehmerInnen behandeln sich mit Respekt. Techniken sind unter grösstmöglicher Schonung des Partners durchzuführen. Verletzungen sind auf jeden Fall zu vermeiden. Anweisungen oder Hilfestellungen von Trainern sind zu befolgen. Fragen sind erwünscht, Diskussionen dazu gibt es keine.

Gegenseitige Unterstützung
Die TeilnehmerInnen helfen sich gegenseitig beim Erreichen des Lektionszieles. Hinweise von höher gradierten Schülern erfolgen anständig und sind zu beachten.

Pünktlichkeit
Die TeilnehmerInnen betreten das Lokal frühestens 5 Minuten vor Lektionsbeginn. Dabei ist Ruhe zu bewahren, insbesondere wenn bereits eine Lektion läuft. Gespräche sind in der Garderobe zu führen. Bei Lektionsbeginn sind die TeilnehmerInnen auf der Matte. Begleitpersonen verlassen das Dojo spätestens 5 Minuten nach Lektionsbeginn und betreten das Lokal frühestens 5 Minuten vor Lektionsschluss zum Abholen der TeilnehmerInnen. 

Sauberkeit
Anzüge
Das Gi ist ausschliesslich für den Unterricht zu tragen und sauber zu halten. Bei starkem Schwitzen sind die Anzüge nach jedem Training zu waschen. Zumindest sind die Anzüge nach dem Training aufzuhängen und auszulüften. Verschmutzte Anzüge sind auf jeden Fall zu waschen.
Persönliche Hygiene
Die TeilnehmerInnen erscheinen sauber zum Unterricht, zumindest Hände und Füsse sind vor dem Training zu waschen. Duschen vor dem Unterricht verhindert üble Gerüche. Zehen- und Fingernägel sind sauber und geschnitten. Zähne putzen vor dem Unterricht verhindert Mundgeruch.
Verletzungen
Vorhandene Verletzungen sind vor dem Training zu Hause so zu versorgen, dass im Unterricht keine Verschmutzung der anderen TeilnehmerInnen oder des Dojo erfolgen kann.

TeilnehmerInnen welche diesen Anforderungen nicht genügen, können an der Lektion nicht teilnehmen.

Trainingsbetrieb
Schmucksachen sind vor dem Training zu Hause abzulegen. Während den Lektionen herrscht Ruhe im Dojo. Nötige Gespräche sind leise zu führen und sollen sich auf den Lektionsinhalt beziehen. Jeglicher unnötige Lärm ist zu vermeiden. Übungen sind so genau und oft wie möglich zu wiederholen. Das Mattenfeld wird nur nach Abmeldung beim Verantwortlichen verlassen. Das WC ist vor der Lektion zu besuchen. Wer aufgrund von Krankheit oder Unfall am Unterricht nicht teilnehmen kann, bleibt zu Hause.

Aufenthalt im Trainingsraum
Während dem Unterricht halten sich keine Zuschauer im Trainingslokal oder im Vorraum auf, ausgenommen an den dafür vorgesehenen Terminen.

Anwendung der Techniken
Die gelernten Techniken sind für die Verwendung im Dojo bestimmt. Eine Anwendung ausserhalb des Trainings ist nur zur Abwehr von unberechtigten Angriffen erlaubt. Solche Vorfälle sind der Schulleitung umgehend zu melden. Schüler, welche Techniken missbrauchen, werden vom Unterricht ausgeschlossen.

Sorgfalt
Zu den Einrichtungen des Dojo ist Sorge zu tragen. Reparaturen von Beschädigungen werden dem Verantwortlichen in Rechnung gestellt.

Fundgegenstände und Garderobe
Fundgegenstände werden maximal 3 Monate im Dojo aufbewahrt, danach werden sie entsorgt, bzw. karitativen Institutionen zugeführt. Die Schule übernimmt keine Haftung für die Garderobe oder für liegen gebliebene Gegenstände.

Aufsichtspflicht
Die Aufsichtspflicht der Leiter für minderjährige SchülerInnen beschränkt sich auf die Dauer der jeweiligen Lektion. Für die Zeit vor und nach dem Training, auch für die Zeit in der Garderobe, sind die Eltern verantwortlich. Minderjährige TeilnehmerInnen sind durch die Eltern spätestens 5 Minuten nach Lektionsende abzuholen. Es ist ausdrücklich nicht statthaft, Kinder länger als die erwähnte Frist im Dojo warten zu lassen

Pfeffikon, Juni 2012
Budo-Team Sportschule GmbH