Hanbo-Jitsu


Allgemeine Informationen

Hanbo

Das Hanbo-Jitsu hat seinen Ursprung in der Samuraiepoche. Der Hanbo (Holzstock, 90 – 100cm) gehörte in Japan zu den klassischen Waffen und hat seinen Ursprung auf Okinawa. Er kam vor allem bei Bauern und Mönchen zum Einsatz, da diesen das Tragen von Schwertern und Waffen verboten war.

Der Hanbo zeichnet sich vor allem durch seine Vielseitigkeit aus, so lassen sich damit Schlag-, Stoss-, Hebel-, Festlege- und Transport-techniken ausführen. Zudem bietet er gegenüber modernen Waffen wie Messern und Pistolen einen grossen Vorteil: Mit ihm lassen sich Angriffe abwehren, ohne dem Angreifer ernsthafte Verletzungen zuzufügen.

Das Hanbo-Jitsu ist eine gute Ergänzung zu unserem ansonsten waffenlosen Ju-Jitsu. Gerade bei bewaffneten Angreifern ist es von Vorteil, wenn man selber auch eine Waffe zur Hand hat. In der realen Anwendung können die Techniken auch mit einem Spazierstock oder Regenschirm ausgeführt werden und sind somit durchaus alltagstauglich.

Ju-Jitsu beinhaltet auch die Abwehr von Stockangriffen. Durch die Stockkampferfahrung im Hanbo-Jitsu kann auch die Abwehr verbessert werden. „Lerne den Umgang mit der Waffe, um dich effektiv dagegen zu verteidigen.“

Das Trainingsangebot

Das Hanbo-Jitsu Training findet jeden zweiten Donnerstag um 20:00 Uhr statt, dauert 60 Minuten und richtet sich Primär an die Mitglieder der Budo-Team Sportschule. Externe Teilnehmer sind auch willkommen, allerdings nur auf Voranmeldung.

Kosten:
CHF 5.- für Budo-Team Mitglieder
CHF 15.- für externe  Teilnehmer

Das Training beinhaltet folgende Punkte:
– Kihon (Grundschule)
– Kata (Formentraining)
– Yaku-Soku-Geiko (Techniktraining / abgesprochener Kampf)
– Randori (freier Kampf / siehe Bild)

Hanbo-Randori

Weitere Informationen
World Ju-Jitsu Federation
Hanbo-Jitsu